Energiegesetz

Energiegesetze sind kein verfeinertes und integriertes Rechtsgebiet, sondern zeichnen sich durch einen Mangel an Grundprinzipien oder integrativen Systemen aus. Es hat sich im Laufe der Zeit schrittweise entwickelt, im Wesentlichen instrumentell, und reagiert auf wahrgenommene Bedürfnisse, um Energiequellen zu finden, die verbraucht werden können. Das Energierecht erleichtert die Entwicklung eines Energiesystems, das angesichts der verfügbaren Technologie möglich ist. Kurzfristiges Ziel ist es immer, Strom oder andere Grundbrennstoffe zu liefern, die jede Gesellschaft benötigt. Die Energiegesetze regeln die Nutzung und Besteuerung von erneuerbarer und nicht erneuerbarer Energie. Die am häufigsten verwendeten nicht erneuerbaren Energiequellen sind Öl und Erdölprodukte, Erdgas, Kohle und Uran.

Das Ministerium für Energie und natürliche Ressourcen (MENR) trägt die Hauptverantwortung für den Energiesektor. Die türkische Regulierungsbehörde für den Energiemarkt (EMRA) wurde 2001 gegründet und ist eine autonome juristische Person, die für die Regulierung und Überwachung der Märkte für Strom, Erdgas, Erdöl und Flüssiggas (LPG) zuständig ist.

Im Einklang mit dem Wirtschaftswachstum und der Urbanisierung des Landes hat der Energiebedarf und der Bedarf an neuen Investitionen in den Energiemarkt in der Türkei zugenommen, und der Markt wird für Investoren im In- und Ausland immer attraktiver.

Der Primärenergieverbrauch in der Türkei ist in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen und erreichte 2010 83,4 MTOE. 2013 verbrauchte die türkische Wirtschaft 245,4 Milliarden kWh Strom und 45,6 BCM Erdgas. Ein Blick auf die Pro-Kopf-Produktionszahlen zeigt, dass die Türkei immer noch ein niedrigeres Pro-Kopf-Produktionsniveau aufweist als die Durchschnittswerte in den OECD- und EU-Ländern.

Regulierungserfahrung ist eine entscheidende Komponente für die erfolgreiche Strukturierung, Entwicklung und Finanzierung von Energieprojekten sowie für den Erwerb, die Veräußerung und die Vermarktung von Energieanlagen. Mit unserem Verständnis der Gesetze und Vorschriften, die sich auf die Märkte für Strom, Öl und Gas, LNG sowie Pipelines und elektrische Übertragungen auswirken, können wir Kunden dabei unterstützen, wichtige regulatorische Überlegungen zu identifizieren, Strategien zur Lösung regulatorischer Probleme zu entwickeln und diese Strategien umzusetzen.

Unsere Dienstleistungen umfassen:

  • Vertretung der im Besitz von Investoren befindlichen Versorgungsunternehmen und unabhängigen Stromerzeuger;
  • Beratung von Kunden in verschiedenen energiebezogenen Angelegenheiten, einschließlich Handelstransaktionen, Projektentwicklung, Finanzen und allen Aspekten der Projektgenehmigung. Unsere Arbeit an Energieprojekten umfasst Projekte, die mit Erdgas, Strom, Öl, Kohle, Biodiesel, LNG, Geothermie, Solar, Wind, Wasserkraft und anderen erneuerbaren Technologien betrieben werden.
  • Unterstützung der Kunden bei der Ausarbeitung und Aushandlung von Verträgen für den Kauf, Verkauf, die Lieferung und den Transport von Strom im Groß- oder Einzelhandel;
  • Vertretung von Kunden bei Vertragsverhandlungen, Übertragungsstreitigkeiten und Tarifangelegenheiten;
  • Vertretung von Stromabnehmern und -verkäufern im Zusammenhang mit Vereinbarungen über elektrische Zusammenschaltung und Übertragung;
  • Fusionen und Übernahmen;
  • Vertretung von Projektentwicklern im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Veräußerung von Erzeugungsanlagen;
  • Projektentwicklung und Finanzierung;
  • Streitigkeiten beim Bau von Energieprojekten
  • Übertragungsraten und Anreize sowie Zusammenschaltung der Generatoren;
  • Verhaltensstandards und Partnerregeln;
  • Verwaltungsstreitigkeiten und Streitbeilegung.

Jetzt Anrufen