Recht des geistigen Eigentums

In der heutigen Wirtschaft wird ein Unternehmen auf dem globalen Markt häufig durch seinen Erfolg bei der Beschaffung, Verwaltung und Durchsetzung seines geistigen Eigentums definiert.

Geistiges Eigentum (IP), das als geistige Produkte wie Erfindungen definiert wird; literarische und künstlerische Werke; Entwürfe; Im Handel verwendete Symbole, Namen und Bilder sind gesetzlich durch beispielsweise Patente, Urheberrechte und Marken geschützt, die es den Menschen ermöglichen, Anerkennung oder finanziellen Nutzen aus dem zu ziehen, was sie erfinden oder schaffen. Durch das richtige Gleichgewicht zwischen den Interessen der Innovatoren und dem breiteren öffentlichen Interesse soll das IP-System ein Umfeld schaffen, in dem Kreativität und Innovation gedeihen können.

Das Recht des geistigen Eigentums befasst sich mit den Regeln zur Sicherung und Durchsetzung der gesetzlichen Rechte an Erfindungen, Designs und künstlerischen Werken. Der Zweck der Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums besteht darin, neue Technologien, künstlerische Ausdrucksformen und Erfindungen zu fördern und gleichzeitig das Wirtschaftswachstum zu fördern. Wenn Einzelpersonen wissen, dass ihre kreative Arbeit geschützt wird und dass sie von ihrer Arbeit profitieren können, ohne befürchten zu müssen, von anderen missbraucht zu werden, entwickeln sie mit größerer Wahrscheinlichkeit weiterhin kreative Arbeiten, die der Gesellschaft zugute kommen.

Laut dem Facts and Figures-Bericht der Weltorganisation für geistiges Eigentum („WIPO“) entsprechen die geschätzten 2,35 Millionen Patentanmeldungen, die 2012 weltweit eingereicht wurden, einem Wachstum von 9,2% gegenüber 2011. Die Anmeldungen von Gebrauchsmustern stiegen gegenüber dem Vorjahr um 23,4% auf 827.500 . Die Anzahl der in Markenanmeldungen angegebenen Klassen stieg um 6% auf 6,58 Millionen. Schließlich wuchsen die in Anwendungen enthaltenen 1,22 Millionen Industriedesigns um 17%. Das Wachstum der Anmeldetätigkeit für diese vier Arten von geistigem Eigentum ist weitgehend auf die zunehmende Anzahl von Anmeldungen beim chinesischen IP-Amt zurückzuführen, die das US-Patent- und Markenamt überholten, um das größte der Welt zu werden.

Die Türkei hat konkrete Maßnahmen ergriffen, um ihr IP-Regime durch die Verabschiedung besserer Rechtsvorschriften zu verbessern. Erhöhung der Anzahl von Überfällen, Verhaftungen und Strafverfolgungsmaßnahmen wegen IP-Kriminalität; Einrichtung spezialisierter IP-Gerichte; Sensibilisierung der Öffentlichkeit; und Teilnahme an Initiativen für internationale Zusammenarbeit. Das türkische IP-Recht erlaubt sowohl zivil- als auch strafrechtliche Schritte. Zivilklagen umfassen im Allgemeinen Anträge auf Feststellung von Verstößen, Einstellung von Verstößen, Beschlagnahme gefälschter Waren und Schadensersatz. Zu den kriminellen Handlungen zählen Haftstrafen, Geldstrafe, Schließung von Arbeitsplätzen und Handelsverbot.

Die Türkei hat in Istanbul, Ankara und Izmir spezialisierte IP-Gerichte unter dem Vorsitz von Richtern, die eine Ausbildung im Bereich des Rechts des geistigen Eigentums absolviert haben. Wenn die mutmaßliche Straftat nicht in Istanbul, Ankara oder Izmir auftritt, beginnt der Fall vor Zivilgerichten, die als IP-Gerichte fungieren.

Die Türkei, die im Facts and Figures Report 2013 der WIPO unter ausgewählten Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen aufgeführt ist, verzeichnete 2012 ein zweistelliges Wachstum, da sie 2012 13,4% mehr Patentanmeldungen erhielt als 2011. Der Bericht zeigt einen jährlichen Anstieg der Zahlen um 15,5% Laut dem Bericht verzeichnete die Türkei mit einem Anstieg von 24,1% unter den Top 10 IP-Büros das höchste jährliche Wachstum der Markenfüllaktivität. Das türkische IP Office verzeichnete 2012 einen Anstieg der Aktivitäten zur Einreichung von Geschmacksmustern – basierend auf der Anzahl der Antragsentwürfe -, wobei 12,4% ein zweistelliges Wachstum aufwiesen.

Insgesamt 4.666 Patente, 3.788 Gebrauchsmuster, 229.500 Markenklassen und 46.330 Anmeldeaktivitäten für Industriedesign gingen 2012 beim türkischen IP Office ein.

Unsere IP-Dienste umfassen;

  • Vertretung von Kunden – sowohl aus Sicht des Klägers als auch des Beklagten – in Rechtsstreitigkeiten aufgrund von Patent-, Marken- und Urheberrechtsverletzungen, Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen, unlauteren Handelspraktiken, Durchsetzung von Geheimhaltungs- und Wettbewerbsverbotsvereinbarungen und anderen Angelegenheiten des geistigen Eigentums.
  • Technologielizenzierung;
  • Urheberrechte, Geschäftsgeheimnisse und Beratung zu unlauterem Wettbewerb;
  • Durchführung von Recherchen und Audits zu geistigem Eigentum, sowohl für den internen Gebrauch als auch im Zusammenhang mit dem Erwerb oder der Veräußerung von Unternehmen; und
  • Beratung von Kunden in Bezug auf den Schutz des geistigen Eigentums durch internationale und nationale Registrierung, Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Internet sowie Ansprüche auf dem grauen Markt und gegen Fälschungen;
  • Aushandlung und Ausarbeitung von Lizenzen, Joint Venture / strategischem Partner, Technologietransfer, Herstellung, Vertrieb, Entwicklung und beschäftigungsbezogenen Vereinbarungen, einschließlich Geheimhaltungs- und Wettbewerbsverbotsvereinbarungen.

Jetzt Anrufen